Revolutioniert Blockchain Logistikprozesse? Der Rückblick aufs Meetup.

Neben der Finanzbranche bieten Supply Chain Management und Transportlogistik viele Potenziale für den Einsatz der Blockchain-Technologie. Der Grund ist einfach: schon ein simpler Frachtgutversand von Hamburg nach Los Angeles erfordert die Einbindung einer Vielzahl von Dienstleistern, die ihre Geschäfte größtenteils noch im Papierformat abwickeln. Darüber hinaus ist nicht immer klar, was sich genau in welchem Container befindet oder ob etwa bei Versand-Medikamenten kritische Temperaturen eingehalten werden konnten. Mehr als 80 Interessierte folgten der Einladung des Innovationsforums Blockchain (in Zusammenarbeit mit der Handelskammer Hamburg, der Logistik-Initiative Hamburg e.V., der Bundesvereinigung Logistik sowie der Deutschen Verkehrs-Zeitung ) zum Meetup auf den Innovationscampus der Handelskammer.

Zu Beginn erläuterte Frank Bolten von der CHAINSTEP GmbH Grundlagen der Blockchain-Technologie und gab Einblicke in die Funktionsweise von Smart Contracts sowie wichtiger Logistik-Usecases.

Martin Araman (Sovereign Speed GmbH) skizzierte in seinem Vortrag die Herausforderungen bei der Frachtbrief-Absicherung via Blockchain in der Luftfrachtlogistik.

Florian Seffert (Imperial Logistics International B. V. & Co. KG) präsentierte mit dem Projekt Freightchain ein Supply Chain Protokoll auf der Blockchain und damit eine Möglichkeit zur transaktionalen Sicherung logistischer Prozesse.

Der Abend endete mit einer von Harald Ehren, dem Chefredakteur der Deutschen Verkehrs-Zeitung, moderierten Diskussionsrunde zum Themenkomplex, an der neben den Sprechern noch Dieter Spark (DAKOSY) und Hendrik Roreger (HPA) teilnahmen.

Photo by chuttersnap on Unsplash

Blockchain in Liefer- und Logistikketten – Innovationsforum Blockchain Meetup 12.9.17, Hamburg

Die Blockchain-Technologie heute ist etwa vergleichbar mit dem Stand des Internets von 1991. Wir alle wissen, wie rasant der Wandel danach war. Aber die Blockchain wird schnell erwachsen und hegt noch größere Potenziale für viele Branchen. Gerade die Logistikbranche hat noch einige Digitalisierungsaufgaben zu erledigen – Stichworte sind hier etwa der Aufbau autonomer Systeme, die Renovierung der IT-Infrastruktur, eine verbesserte Datenerhebung sowie die Integration von Assistenzsystemen wie Augmented oder Virtual Reality.

Auch deshalb widmet sich das nächste Meetup des „Innovationsforum Blockchain“ am 12. September ab 18.30 Uhr in den Räumen des HKIC Handelskammer InnovationsCampus (Adolphsplatz 6, Hamburg) der Logistikwelt.

Diesmal freuen wir uns auf Frank Bolten von unserem Partner CHAINSTEP. Zur Einführung in den Abend spricht er über Blockchain-Technologie & Logistik-Usecases. Frank wird die wichtigsten Praxisbeispiele aus den Bereichen Supply Chain Management und Transportlogistik vorstellen. Unter anderem von Techgiganten wie IBM, der zusammen mit dem weltgrößten Container-Reeder Maersk an Blockchain-Lösungen arbeiet. Auch der Handelskonzern Walmart setzt bei der Erforschung der Blockchain auf die Expertise von IBM. Microsoft positioniert sich ebenfalls im Supply Chain-Umfeld. Durch RFID, Bluetooth oder GPS Sensoren generierte Daten werden in dem Projekt über die Blockchain abgesichert und helfen, Kosten für Audits, Versicherungen, Finanzierungen oder Schadensersatz zu minimieren.

Martin Araman von der Sovereign Speed GmbH. spricht über ungelöste Probleme im Bereich Transport und Logistik. Insbesondere bei Speditionen ist die manipulationssichere Übermittlung aller Arten von Informationen an die beteiligten Parteien entlang der Logistikkette wichtig. Obwohl zahlreiche Softwarelösungen und Schnittstellen vorhanden sind, gibt es kaum einheitliche Standards, so dass Interoperabilität nur sehr selten erreicht werden kann. Automatisierte verkehrsübergreifende Prozesse sind  kaum möglich und letztlich fehlt es vielfach an Datentransparenz, was wiederum Transportverzögerungen und Milliardenkosten zur Folge hat. Das neue Hamburger Förderprojekt “HANSEBLOC” widmet sich exakt jenen Herausforderungen.

Von Imperial Logistics International spricht Florian Seffert über das Projekt Freightchain und transaktionale Sicherheit für logistische Prozesse.

Moderiert wird der Abend von Harald Ehren, Chefredakteur der Deutsche Verkehrs-Zeitung, eine seit 1947 erscheinende Fachzeitung der Transport- und Logistikbranche.

Hier geht es zur unserer Meetup-Gruppe. Derzeit sind alle Plätze vergeben, eine Warteliste ist aktiv.

Aktuell sind noch über die Logistik-Initiative Hamburg e.V. bis zum 4. September Anmeldungen möglich.