Photo by chuttersnap on Unsplash

Blockchain in Liefer- und Logistikketten – Innovationsforum Blockchain Meetup 12.9.17, Hamburg

Die Blockchain-Technologie heute ist etwa vergleichbar mit dem Stand des Internets von 1991. Wir alle wissen, wie rasant der Wandel danach war. Aber die Blockchain wird schnell erwachsen und hegt noch größere Potenziale für viele Branchen. Gerade die Logistikbranche hat noch einige Digitalisierungsaufgaben zu erledigen – Stichworte sind hier etwa der Aufbau autonomer Systeme, die Renovierung der IT-Infrastruktur, eine verbesserte Datenerhebung sowie die Integration von Assistenzsystemen wie Augmented oder Virtual Reality.

Auch deshalb widmet sich das nächste Meetup des „Innovationsforum Blockchain“ am 12. September ab 18.30 Uhr in den Räumen des HKIC Handelskammer InnovationsCampus (Adolphsplatz 6, Hamburg) der Logistikwelt.

Diesmal freuen wir uns auf Frank Bolten von unserem Partner CHAINSTEP. Zur Einführung in den Abend spricht er über Blockchain-Technologie & Logistik-Usecases. Frank wird die wichtigsten Praxisbeispiele aus den Bereichen Supply Chain Management und Transportlogistik vorstellen. Unter anderem von Techgiganten wie IBM, der zusammen mit dem weltgrößten Container-Reeder Maersk an Blockchain-Lösungen arbeiet. Auch der Handelskonzern Walmart setzt bei der Erforschung der Blockchain auf die Expertise von IBM. Microsoft positioniert sich ebenfalls im Supply Chain-Umfeld. Durch RFID, Bluetooth oder GPS Sensoren generierte Daten werden in dem Projekt über die Blockchain abgesichert und helfen, Kosten für Audits, Versicherungen, Finanzierungen oder Schadensersatz zu minimieren.

Martin Araman von der Sovereign Speed GmbH. spricht über ungelöste Probleme im Bereich Transport und Logistik. Insbesondere bei Speditionen ist die manipulationssichere Übermittlung aller Arten von Informationen an die beteiligten Parteien entlang der Logistikkette wichtig. Obwohl zahlreiche Softwarelösungen und Schnittstellen vorhanden sind, gibt es kaum einheitliche Standards, so dass Interoperabilität nur sehr selten erreicht werden kann. Automatisierte verkehrsübergreifende Prozesse sind  kaum möglich und letztlich fehlt es vielfach an Datentransparenz, was wiederum Transportverzögerungen und Milliardenkosten zur Folge hat. Das neue Hamburger Förderprojekt “HANSEBLOC” widmet sich exakt jenen Herausforderungen.

Von Imperial Logistics International spricht Florian Seffert über das Projekt Freightchain und transaktionale Sicherheit für logistische Prozesse.

Moderiert wird der Abend von Harald Ehren, Chefredakteur der Deutsche Verkehrs-Zeitung, eine seit 1947 erscheinende Fachzeitung der Transport- und Logistikbranche.

Hier geht es zur unserer Meetup-Gruppe. Derzeit sind alle Plätze vergeben, eine Warteliste ist aktiv.

Aktuell sind noch über die Logistik-Initiative Hamburg e.V. bis zum 4. September Anmeldungen möglich.

Blockchain + Banking – Innovationsforum Blockchain Meetup 29.6.17, Hamburg

Wer schon ein klein wenig von der Blockchain-Technologie versteht, kommt schnell auf viele Usecases im Finanzbereich. Kein Wunder, denn die Mutter aller Blockchains, Bitcoin, sorgt nach wie vor mit seinen Kursrallyes und den Möglichkeiten, Bankdienstleistungen auch in unterentwickelte Länder zu bringen, für Schlagzeilen. Auch deshalb widmet sich das erste Meetup des „Innovationsforum Blockchain“ am 29 Juni ab 18 Uhr in den Räumen der Rechtsbertung CMS Hasche Sigle (Stadthausbrücke 3-7, Hamburg) der Finanzwelt.

Wir freuen uns sehr, Prof. Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance als Speaker begrüßen zu dürfen. Er spricht beim Meetup zum Thema Zahlungssysteme. Hier sorgte zuletzt vor allem Ripple durch Hinzunahme von zehn weiteren Banken und Finanzdienstleistern Ende April diesen Jahres für Aufsehen. Als Alternative für das internationale Interbanken-Settlement senkt die Firma mit Büros in den USA, UK, Luxemburg und Australien durch den Einsatz von Blockchain die Kosten für den internationalen Zahlungsverkehr und arbeitet an der Vision, den Austausch von Werten mit denen von Kommunikation (beispielsweise in Echtzeit bei Twitter) im Internet of Value (IoV) auf eine Stufe zu stellen.

Moritz Gerdes von der comdirect Bank AG referiert am Abend zu Geschäftsmodellinnovationen.  Einerseits schließen sich etablierte Player bereits in Konsortien wie R3 zusammen, um den Einsatz von Blockchain voranzutreiben. Zuletzt verließen aber einige namhafte Banken den Zusammenschluss und es bleibt abzuwarten, welche Implementierungen das Konsortium tatsächlich realisieren wird. Im Consumerbereich drängen branchenfremde Technologieanbieter wie Abra in die Welt der Banken vor – derzeit jedoch völlig frei von regulatorischen Auflagen. Durch den kombinierten Einsatz einer Smartphone-Wallet-App, der Zusammenarbeit mit lokalen Wechselstuben/Händlern und dem Bitcoin-Netzwerkes geraten „Platzhirsche“ wie Western Union bereits unter Druck.

Von der gastgebenden Kanzlei CMS spricht Dr. Jörn Heckmann über Smart Contracts. Auch hier ist zuerst die Enterprise Etherum Alliance zu nennen, in der sich knapp 90 Firmen und Startups aus den Bereichen Technik, Consulting und Finanzen zusammengeschlossen haben, um den Einsatz dieser selbtsablaufenden und nicht stoppbaren Programme im Enterprise-Bereich zu prüfen. Æternity denkt die Smart Contracts noch sehr viel weiter: Durch die Hinzunahme von Orakeln (externe Daten oder Verifikationen) können Blockchains noch für viele weitere Branchen und Anwendungsfälle relevantwerden. Es bleibt abzuwarten, ob Ethereum wie geplant im Sommer/Herbst weitere Entwicklungsschritte folgen lassen kann und die Technik weiter popularisiert.

Moderiert wird der Abend von Frank Bolten von der Chainstep GmbH. Die Firma ist seit Start des „Innovationsforum Blockchain“ als Partner dabei und unterstützt uns mit aktuellen Usecases und bei der Entwicklung von Branchen-Metriken.

Hier geht es zur Anmeldung für das Meetup.