Hello, world – Das Innovationsforum Blockchain startet

Das „Innovationsforum Blockchain“ ist da. Wir werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und unterstützen kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) dabei, die Potenziale der Blockhain-Technologie für ihre Produktentwicklung und zukünftigen Geschäftsmodelle in mehreren Meetups und einem zweitägigen Kongress kennenzulernen. Wir hoffen, in dieser Zeit zu konkreten Projekten und dauerhaft engen Kooperationen inspirieren zu können.

Warum Blockchain?

Die Blockchain-Technologie ist ein Ansatz zur Automatisierung von Geschäftsprozessen mit einer garantierten Ausführung. Ein digitales und kryptographisch abgesichertes „Kassenbuch“ erlaubt den Austausch von Werten auf Basis von Peer-to-peer. Die Beteiligten müssen sich dank des einprogrammierten Vertrauens nicht kennen. Dadurch werden völlig neue Geschäftsmodelle, bis hin zu zwischen Maschinen ausgehandelte „Smart Contracts“ möglich.

Das kann den deutschen Mittelstand nicht kalt lassen. Gemeinhin wird viel von der Digitalisierung gesprochen, die Blockchain bietet in Kombination mit dem Innovationsforum konkrete Möglichkeiten, Deutschland fit in Hightech zu machen und die digitale Zukunft aktiv zu gestalten. Während sich die Blockchain-Welt in den letzten Monaten rasant weiterentwickelt hat, müht sich die Wirtschaft, bei der Entwicklung neuer Geschäftsfelder Schritt zu halten.

Warum Innovationsforen?

Mit dem Zehn-Punkte-Programm „Vorfahrt für den Mittelstand“ fördert das Bundesforschungsministerium KMU bei der Entwicklung neuer Ideen und der Nutzung neuester Forschungsergebnisse. Zentraler Baustein sind dabei die Innovationsforen, die Innovationsaktivitäten und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle stimulieren sollen. In den kommenden Monaten arbeiten wir mit unseren Partnern –  u.a. ADLER Smart Solutions, upchain, Prostep, Chainstep, Ponton, FUNK Gruppe, RWE Innogy, NXP Semiconductors sowie die TUHH, HAW, Uni Hamburg und Bucerius Law School an der Identifizierung von Anwendungsszenarien und konkreten Hilfestellungen für die Implementierung blockchain-basierter Produkte und Geschäftsmodelle.

Wie weiter?

Als Hinleitung zum zweitägigen Innovationskongress im Spätherbst in Hamburg planen wir pro Monat ein Meetup zu Fachfragen aus verschiedenen Branchen.

Los geht es am 29.6.2017 ab 18 Uhr bei CMS Hasche Sigle Partners, Stadthausbrücke 1-3, Hamburg (hier geht es zur Anmeldung) mit der Frage „Wie beeinflusst die Blockchain-Technik Banken- und Finanzwesen?“.

Moderiert von Frank Bolten (Chainstep) wird Prof. Dr. Philipp Sandner (Frankfurt School of Finance) über Zahlungssysteme sprechen, Moritz Gerdes (Comdirect) über Geschäftsmodellinnovationen und Dr. Jörn Heckmann (CMS Hasche Sigle) über Smart Contracts.

Weitere Meetups sind in Planung und werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.